Besichtigung

immer

Bei Rhens am Schnittpunkt ihrer Territorien, versammelten sich seit 1273 die vier rheinischen Kurfürsten. Zweimal wählten sie an dieser Stätte einen deutschen König, nämlich 1346 den späteren Kaiser Karl IV. und 1400 Rupprecht von der Pfalz. An diesem geschichtsträchtigen Ort errichtete man zwischen 1376 und 1398 einen steinernen Thron. Hier nahmen die neugekührten Herrscher auf ihrem Zug vom Wahlort Frankfurt zum Krönungsort Aachen, den Treueeid der Kurfürsten entgegen. Von den Franzosen 1803 zerstört, baute man den Königsstuhl, nach einer großen Spendenaktion, an der sich auch der preußische König beteiligte, zwischen 1840 und 1843 wieder auf. 1924 musste das Bauwerk aufgrund industrieller Erfordernisse umgesetzt werden.

Quelle: Mit freundlicher Unterstützung des Mittelrheinforums
Foto Königsstuhl: Holger Weinandt [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons
cut to size – scaled down