Kurtrierische Burg Boppard

Besichtigung

Quelle: Holger Weinandt GNU FDL

April – Oktober täglich
10.00h – 12.30h
13.30h – 17.00h
Montags geschlossen außer an Feiertagen

Tel.: 06742 – 103-69
Fax: 06742 – 103-30

Sonderführungen nach Vereinbarung
Der Eintritt ist frei!

Um 1265 ließ König Richard von Cornwall in Boppard einen Turm zur Absicherung seiner Machtansprüche um die deutsche Königskrone gegenüber Alfons von Kastilien errichten. Dies belegen neuere bauhistorische Untersuchungen. Westl. des Turmes lies Kurfürst Erzbischof Balduin um 1335 eine Zwingburg zur Sicherung des Rheinzolls errichten. In den folgenden Jahrhunderten erfuhr die Kurfürstliche Burg Zerstörung, Wiederaufbau, Umbau und Erweiterung. Sie diente u.a. der Unterbringung von Zollamt, Stadtgendarmerie und Polizeiinspektion, ferner als Amtsgericht, Strafanstalt, Lazarett und Wohnraum. Seit ca. 100 Jahren ist sie auch Heimat des städtischen Museums mit folgenden Ausstellungen: Michael Thonet (Bugholzmöbel, Philipp Franz von Siebold (Japanforscher), Engelbert Humperdinck (Komponist), Heimatzeichnungen von Nikolaus Schladt (1835 – 1860), Rudolf Stang (Kupferstecher), Hans Jöres (Maler), Vor- und Frühgeschichte, Stadtgeschichte, Sakrale Kunst und Küferhandwerk.

Museum »

Text: Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Boppard