Martinsburg am Rhein

Besichtigung

nur im Rahmen geführter Stadtbesichtigungen
Mai – September

Tel.: (02621) 914171

Die Ende des 14.Jh. am Rheinufer von Oberlahnstein mit starkem sechseckigem Bergfried ausgebaute Martinsburg war eine kurmainzische Zollburg. Die malerische Baugruppe wurde gemeinsam mit der Stadtbefestigung errichtet. Das Spitzbogentor in der Ostmauer zeigt einen zierlichen Gusserker mit Wappen (1395). Der Nordflügel enthielt wohl die Haupträume. Der Wohnturm im Nordwesten entstand im 14.Jh. und wurde im 18.Jh. verändert. Der Südtrakt ist ebenfalls gotisch. Den Südwest- und Westflügel errichtete Erzbischof Franz Lothar von Schönborn 1719 bis 1721; darin eingebaut ist der Hauptturm (Ende des 14.Jh.); an seinen Fenstern sieht man außen kleine Konsolsteine für die nach unten klappenden Holzläden. Das Dach stammt aus dem 18.Jh.

Text: Mit freundlicher Unterstützung des Mittelrheinforums
Foto Martinsburg: Holger Weinandt [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons