Loreley – Lorelei

Herzlich Willkommen auf der Seite LoreleyInfo.de

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen, um einen aktiven und erholsamen Urlaub im Tal der Loreley (Lorelei) zu verbringen. Das Tal wurde 2002 von der UNESCO zum Welterbental ernannt.

Loreley – Lorelei

Die Loreley (Lorelei) ist ein ca. 132 Meter hoher Schieferfelsen im Welterbe Oberes Mittelrheintal bei St.Goarshausen. Der Blick vom Aussichtspunkt auf die Städte St.Goarshausen mit Burg Katz und auf die Schwesterstadt St.Goar mit Burg Rheinfels ist zutiefst beeindruckend für alle Touristen.

An der Loreley (Lorelei) ist der Rhein bis zu 25m tief und nur 113m breit. Weil diese Stelle so eng und tief ist, zählt sie noch heute zu den gefährlichsten im Welterbe Oberes Mittelrheintal. Hier gegenüber der Loreley (Lorelei) und auf dem gesamten Streckenabschnitt Oberwesel bis St.Goarshausen werden den Schiffen auf dem Rhein entgegenkommende Schiffe durch Lichtsignale, die sogenannte Wahrschau, angezeigt.

Geschichte der Loreley – Lorelei

Aus der Zeit, als das Loreleyplateau noch auf Höhe des Rheins lag (vor 600.000 Jahren), gibt es erste Siedlungsspuren. Ein bekannter Ort war die Loreley (Lorelei) bereits im Mittelalter, weil sie neben dem Binger Loch die gefährlichste Stelle im Rhein war und es hier zu vielen Tragödien für Schiffer und ihre hölzernen Nachen kam. In St. Goar, dem Felsen gegenüber liegend, ließ sich der heilige Goar nieder, um Schiffsbrüchige zu retten und zu pflegen.

Variation des Mythos Loreley – Lorelei

1801 erscheint in einer romantischen Ballade des Dichters Clemens Brentano der Name Loreley (Lorelei). In dieser Ballade ist sie eine Schönheit aus dem Ort Bacharach, die sich das Leben nehmen will, weil ihr Liebster sie betrogen hatte. Doch der Bischof schickte sie ins Kloster, weil er so von ihrer Schönheit und Anmut fasziniert war. Auf der Reise dorthin macht sie an dem Felsen halt, um nochmals zum Schloss ihres Geliebten zurück zu blicken. Weil sie meint ihn davon fahren zu sehen, stürzt sie sich verzweifelt in die Fluten. Im Rhein-Märchen hat Brentano das Thema abgewandelt, deshalb erscheint sie 1810 als unglückliche Frau Lurley, die auf einem Felsen sitzend ihr langes blondes Haar kämmt und die Schiffer ins Verderben stürzt.

Foto Loreley: Jörg Braukmann [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Loreleystadt St. Goarshausen

Wenn Sie einen zentralen Ort im Welterbe suchen, dann liegen Sie bei der Loreleystadt St. Goarshausen goldrichtig. Weil die Stadt durch die Loreley Fähre mit der anderen Rheinseite verbunden ist, sind Ausflugsziele auf beiden Rheinseiten bestens erreichbar. Hier können Sie nicht nur die Burgen Katz und Maus bestaunen, sondern auch Burg Rheinfels. Die Loreley ist von hier aus nicht nur mit dem Auto erreichbar, sondern auch zu Fuß und mit dem Bus.